Gesundheit

Für die Gesundheit eines Hilfsbedürftigen ist die Erste Hilfe unerlässlich. Dabei zeigt sich vor allem in den wichtigsten Themen, der stabilen Seitenlage und der Herz-Lungen-Wiederbelebung eine starke Unsicherheit. Wir geben Ihnen hier die Hilfestellung, wie Sie diese Ausführen. Wichtig ist jedoch, dass Sie in jedem Notfall den Zustand des Bewusstseins und der Atmung des Betroffenen prüfen.


Stabile Seitenlage

Was ist das?

Die stabile Seitenlage stellt sicher dass beim Betroffenen die Atemwege nicht verlegt werden und Erbrochenes, Blut, etc. ablaufen kann. Es verringert somit die Erstickungsgefahr für den Betroffenen.


Wann?

Die stabile Seitenlage wird angewendet, wenn der Betroffene sich im bewusstlosen Zustand bei stabilen Kreislauf befindet. Das heißt Atmung und Puls sind vorhanden.


Warum?

Im bewusstlosen Zustand sind bestimmte lebenswichtige Reflexe ausgeschaltet. Dadurch besteht die Gefahr einer versehentlichen Einatmung von Erbrochenem oder Ähnlichem. Dies kann zur Verlegung der Atemwege führen.


Wie?

  1. Beine des Betroffenen strecken - Nahen Arm des Bewusstlosen angewinkelt nach oben legen - Handinnenfläche zeigt nach oben
  2. Fernen Arm am Handgelenk greifen - Arm vor Brust kreuzen und Handoberfläche des Betroffenen an dessen Wange legen - Hand festhalten
  3. An fernen Oberschenkel (oberhalb von Knie) greifen und Bein des Betroffenen beugen
  4. Betroffenen herüberziehen (angewinkeltes Bein als Hebel benutzen) - Oben liegendes Bein im rechten Winkel zur Hüfte ausrichten - Kopf nach hinten neigen, damit Atemwege frei sind
  5. Mund des Betroffenen leicht öffnen - An Wnage liegende Hand so ausrichten, dass Atemwege frei bleiben - Betroffenen zudecken (Wärmeerhalt/Kälteschutz) - IMMER WIEDER Bewusstsein und Atmung prüfen

 

 


Herz-Lungen-Wiederbelebung

Was ist das?

Die HLW gehört zur Basis der lebensrettenden Sofortmaßnahmen und soll im günstigsten Fall den Atem- und Kreislaufstillstand beenden. Dabei wird dem Patienten im Wechsel Atemluft zugeführt und eine Herzdruckmassage ausgeführt, um die Pumpfunktion des Herzens anzuregen.


Warum?

Jeden Tag sterben in Deutschland geschätzt 300 Menschen am plötzlichen Herztod. Viele dieser könnten durch schnelles und beherztes Eingreifen durch die Anwendung der HLW gerettet werden - Dabei gilt vor allem, dass der einzige Fehler der gemacht werden kann folgender ist: Nichts tun!

75% aller Herzstllstände passieren zuhause. Vor allem auf dem Land, sollte daher die HLW beherrscht werden.

Aufgrund der mangelnden Sauerstoffversorgung des Gehirns durch ein nicht korrekt arbeitendes Herz zählt jede Minute! Mit jeder Minute Verzögerung der Wiederbelebung nimmt die Überlebenschance um 10% ab. Eine Zerstörung des Gehirns beginnt dann schon bei 4 bis 5 Minuten nach dem Herzstillstand!

Die HLW wirkt dem entgegen, weil das Herz mechanisch durch den Helfer betätigt wird und weiter Blut und somit überlebenswichtigen Sauerstoff ins Hirn pumpt.


Wann?

Die HLW wird nur dann angewendet, wenn der bewusstlose Betroffene keine Atmung mehr besitzt. Während die Bewusstlosigkeit relativ einfach festzustellen ist, muss natürlich auch die Atmung geprüft werden. Zu diesen Maßnahmen kommen wir nun:


Wie?

Folgender Ablauf empfiehlt sich für die Anwendung der HLW:

  1. Ansprechen (Eigene Sicherheit beachten!, Bewusstsein prüfen)
    Wenn der Betroffene NICHT ANSPRECHBAR ist:
  2. Atmung kontrollieren (Atemwege freimachen, Atemkontrolle)
    Wenn keine Atmung vorhanden:
  3. Notruf - 112 !!!
  4. 30 Herzdruckmassagen / 2 Beatmungen
  5. Nicht aufhören bis Rettungsdienst eintrifft!


So funktioniert die Herzdruckmassage:

  • Herzdruck-Massage zu Beatmung: 30 zu 2
  • Druckbereich: Mitte Brustkorb
  • Druckfrequenz: 100/min (Rythmus von Song "Bee Gees - Stayin' Alive")
  • Position: seitlich vom Patienten knien/ durchgestreckte Arme senkrecht fest nach unten drücken
  • Drucktiefe: 4 - 5 cm beim Erwachsenen
  • Ort: harte Unterlage
  • Bemerkung: Keine Angst vor Rippenbrüche - Knochen kann man heilen, es geht um Leben!
  • Man kann nicht zu früh beginnen!


Die Herzdruckmassage lässt sich heutzutage auch effizienter mit einem AED (Automatischer Externer Defibrillator) durchführen (Sehr gute Überlebenschance: bis zu 70%). Er befindet sich heute in nahezu jeden öffenlichen Gebäude und ist an folgendem Symbol zu erkennen. Wichtig auch Laien dürfen diesen im Notfall anwenden!

Wichtig:

  • Sprachanweisungen des Defibrillators beachten. Er gibt Ihnen Anweisungen. Sie können nichts falsch machen!
  • Die 2 Klebeelektroden werden bei Erwachsenen beim rechten Schlüsselbein (oberer Brustbereich) und unterhalb der linken Achselhöhle platziert, sodass der Strom von rechts oben schräg über das Herz nach links unten wandern kann.
  • Während das AED lädt, muss die manuelle HLW weiterhin erfolgen!!!
  • Das AED gibt die Anweisung zum Schock - bei Schockauslösung Patienten und Elektroden bzw. Leitungen nicht berührern!
  • Nach Schockauslösung sofort mit Wiederbelebung fortfahren!
  • Auch hier nicht aufhören bis der Rettungsdienst eintrifft.
Sonntag, 18. August 2019

Designed by LernVid.com